Herzlich willkommen beim Bürgerservice des Marktes Scheidegg


Öffnungszeiten Rathaus:
Mo.–Fr. 8:00–12:00 Uhr | Mi. 14:00–18:00 Uhr | Sa., So., Feiertage geschlossen

Abteilungen und Telefonnummern

Noch mehr Grund zum Feiern! Glückwunsch an unseren FC Scheidegg!

Die sportlichen Erfolge reißen nicht ab!

Ganz herzliche Glückwünsche auch an unsere Jungs vom FC Scheidegg!
Nach dem Sieg gegen Amtzell (3:0) geht es auf in die Bezirksliga! Wahnsinn, toll!

Georg, wir gratulieren Dir ganz herzlich!

Wir Scheidegger sind sehr sehr stolz auf unseren Georg Steinhauser!
Wir gratulieren Dir ganz herzlich zum Etappensieg beim Giro d’Italia, lieber Georg! Was für eine Leistung! Respekt!

Scheidegg strebt die Rezertifizierung des European Energy Award® in Gold an

Der Marktgemeinde Scheidegg wurde für ihre Anstrengungen in Sachen Klimaschutz beim eea-Event am 11. Oktober 2019 in Locarno der European Energy Award® in Gold überreicht. Im Juni 2024 strebt die Marktgemeinde nun die Rezertifzierung an und damit die Bestätigung, dass das hohe Niveau einer Gold-Kommune gehalten werden kann. Da zwischenzeitlich die Bewertungskriterien deutlich verschärft wurden, bedarf es großer Anstrengungen die Zertifizierung als Gold-Kommune zu verteidigen.

Weitere Informationen zum European Energy Award®

Europawahl am 9. Juni 2024

In der Zeit vom 6. bis 9. Juni 2024 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum zehnten Mal das Europäische Parlament. Für Deutschland wurde der 9. Juni 2024 als Wahltag für die Europawahl festgelegt.

Weitere Informationen (u. a. zur Briefwahl) finden Sie hier.

===> Hier kommen Sie zu den Ergebnissen der Europawahl am 09.06.2024 (Seite des Landratsamtes Lindau)

Bereit fürs Glasfaserland?

Jederzeit eine starke Verbindung mit dem Glasfaseranschluss der NetCom BW.

Die NetCom BW plant, Scheidegg, Lindenau und Scheffau mit Glasfaser zu erschließen – der modernsten Infrastruktur für Highspeed-Internet. Sichern auch Sie sich einen Glasfaseranschluss in Verbindung mit einem Glasfaser-Tarif der NetCom BW.

=> Hier gelangen Sie zur Präsentation (PDF-Datei) der NetCom BW, die auf der Infoveranstaltung am 7. Mai 2024 im Kurhaus gezeigt wurde.

______________________________

Jetzt bis zum 29.07.2024 kostenfreien* GLASFASER.Gebäudeanschluss für Ihre Immobilie sichern! (* siehe Website nach dem Anklicken)

Mehr Informationen:
netcom-bw.de/scheidegg

Aktuelle Stellenausschreibungen

Starten Sie Ihre Karriere beim Markt Scheidegg!

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Stellenausschreibungen

Das neue Busnetz im Landkreis Lindau – „Nahverkehr auf ganz neuem Niveau“

Vier Verkehrsunternehmen, 27 fabrikneue Busse, 15 Hauptlinien, ebenso viele Nebenlinien – und ein starkes Landratsamt, das seinen Bürgern und Gästen seit dem 10. Dezember 2023 einen völlig neuen öffentlichen Nahverkehr bietet. Das alles beinhaltet das neue Busnetz im Landkreis Lindau.

Die neuen Fahrpläne und viele weitere Informationen finden Sie hier auf den Seiten des Landkreises Lindau.

„Mikrozensus 2024“ in Bayern gestartet

Das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth bittet die Bürgerinnen und Bürger des Freistaats um ihre Unterstützung und Mitarbeit bei der Erhebung.

In Bayern – wie im gesamten Bundesgebiet – hat der Mikrozensus 2024 begonnen. Das ist die größte jährliche Haushaltsbefragung in Deutschland. Auf Basis der erhobenen Daten werden wichtige politische Entscheidungen getroffen, die alle Bürgerinnen und Bürger betreffen. Aus diesem Grund bittet das Bayerische Landesamt für Statistik alle zufällig ausgewählten Haushalte um ihre Unterstützung. Von Januar bis Dezember wird etwa ein Prozent der Bevölkerung stellvertretend für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Freistaats befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen zu Themen wie Haushalt, Familie, Bildung, Beruf und Lebensunterhalt besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Ausführliche Informationen zum Mikrozensus finden Sie unter: www.statistik.bayern.de/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/index.html

Ein Erklärvideo erklärt, was der Mikrozensus ist, wozu er durchgeführt wird, wie die Haushalte zufällig ausgewählt werden, warum sie mitmachen müssen und was mit ihren Antworten passiert: statistik.bayern.de/mam/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/v3-statistisches-bundesamt-mikrozensus-de-ut.mp4

Interessante Ergebnisse aus dem Mikrozensus finden Sie in der interaktiven StoryMap zum Thema Familie und Erwerbstätigkeit im Zeit- und Regionalvergleich: s.bayern.de/storymap-pm

E-Mobilitätskonzept

Das Elektromobilitätskonzept des Marktes Scheidegg können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Lesen Sie hier mehr.

Neu erschienen: „Tradition leben“ von Hermine Eller

Ein Buch mit privaten Erinnerungen und Geschichten und urtypischen Allgäuer Schmankerl-Rezepten

„Die Autorin Hermine Eller nimmt Sie mit auf eine erlebnisreiche Reise durch die Allgäuer Küche, verbunden mit Tradition, Heimat und Gastfreundschaft. Die althergebrachten Rezepte sind ihre Lieblingsspeisen und sie hat diese während ihrer jahrzehntelangen Kocherfahrung abgewandelt und nach ihrem Geschmack gekocht. …“ – So steht’s hinten auf dem Buchdeckel und so ist es auch. Wir freuen uns sehr für unsere Hermine vom Ellerhof: Ihr Buch mit Geschichten und Anekdoten aus ihrem Leben und vielen ihrer Rezepte (u. a. Rallemus, Katzegschrei, Nonnefürzle und natürlich ihr berühmter Brennter und Kässpätzle) ist erschienen. Wir gratulieren ihr ganz herzlich dazu!

Das 100-seitige Buch – zum Selbstbehalten oder Verschenken –, das nicht nur Hermines Geschichten und knapp 30 ihrer Rezepte enthält, sondern auch mit zahlreichen Fotos des Fotografen Thomas Gretler bebildert ist, können Sie ab sofort zum Preis von 17,80 EUR erwerben, unter anderem im Büro von Scheidegg-Tourismus, in Christians Dorfkiosk und natürlich bei Hermine im Ellerhof.

„Scheidegg-Info“ – Unsere Bürger- und Gästezeitung

Mit 11 Ausgaben pro Jahr informieren wir unsere Bürger und Gäste über Regionales und Überregionales, präsentieren unsere Veranstaltungen und noch viel mehr ...

Die aktuelle Ausgabe und auch alle vergangenen können Sie sich als PDF-Datei hier herunterladen. Die gedruckten Ausgaben finden Sie in den blauen Infoboxen, die über das Ortsgebiet verteilt sind (z. B. vor dem Büro von Scheidegg-Tourismus, in der Volksbank und und und). Unsere Zeitung kann auch abonniert werden (20,00 EUR pro Jahr), schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

Blackout – Was tun?

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


das Thema Notfallvorsorge bei Stromausfall wird gerade in vielen Bereichen heftig diskutiert. Auch wenn wir derzeit davon ausgehen können, dass wir durch unsere geographische Lage und die Lage im Versorgungsgebiet der Vorarlberger Kraftwerke sehr gut abgesichert sind – vor einem sogenannten Hackerangriff sind auch die VKW und somit auch unser Gebiet nicht völlig gefeit. Deshalb sollten wir uns trotz allem Gedanken zu einem Notfallplan machen. Dies gilt für die Gemeinde, aber auch für jeden Einzelnen.

Wir haben Ihnen in einer Broschüre als Hilfestellung einige Punkte zusammengestellt. Alle Hilfskräfte, die Blaulichtorganisationen aber auch die Gemeinde können sich in einem Notfall (z. B. Blackout) nur um die wirklich Hilfsbedürftigen wie Kranke, Behinderte usw. kümmern. Deshalb ist es wichtig, dass auch jeder private Haushalt selbst Vorsorge trifft, da es keine flächendeckende Versorgung geben kann. Die Gemeinde ist mit der Sicherstellung der Wasserversorgung und der Aufrechterhaltung der Notstellen (wie Seniorenheim, Feuerwehrhaus, Rathaus und andere zentrale Gebäude) voll gefordert und kann somit keine Versorgung im gesamten Gemeindegebiet gewährleisten.

Wichtig aber für jeden einzelnen ist, dass wir uns mit der Notfalllage beschäftigen. Das erste Gebot ist, vor allem Ruhe zu bewahren, aber auch eine gewisse Grundversorgung im Haus zu haben. Wir haben für Sie in wenigen Zeilen o. g. kleine Broschüre erarbeitet; anhand dieser können Sie sich einen eigenen Notfallplan zusammenstellen. Bitte nehmen Sie die Anregung zur Vorsorge und Selbsthilfe ernst und diskutieren Sie diese auch mit Ihrer Hausgemeinschaft bzw. Ihren Mitbewohnern.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus

Ihr Ulrich Pfanner
1. Bürgermeister

Der Markt Scheidegg wird „Digitales Amt"

Der Markt Scheidegg wird „Digitales Amt“. Die Kommune erhielt jetzt die neue Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. Als „Digitales Amt“ dürfen sich bayerische Kommunen bezeichnen, die bereits mindestens 50 kommunale und zentrale Online-Verfahren im sogenannten BayernPortal verlinkt haben. Diese Kommunen werden zudem auf der Webseite des Staatsministeriums für Digitales veröffentlicht, um zu zeigen, welche Kommunen bei der Digitalisierung bereits gut vorangekommen sind.

Digitalministerin Gerlach erklärte: „Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der bayerischen Kommunen in den nächsten Monaten. Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit unserem neuen Prädikat ´Digitales Amt´ wollen wir nicht nur das Engagement dieser Gemeinden, Städte und Landkreise würdigen. Wir wollen auch den Bürgerinnen und Bürgern dort zeigen: Schaut her, hier könnt Ihr viele Eurer Anliegen schon online erledigen.“

Der Markt Scheidegg verfügt über das BayernPortal hinaus auf der Homepage rathaus.scheidegg.de ein eigenes Formularcenter mit weiteren Antragsformularen, die 24/7 von zu Hause bearbeitet und eingereicht werden können.

Um das Prädikat „Digitales Amt“ zu erhalten, müssen interessierte Kommunen mindestens 50 rein kommunale oder zentrale Online-Verfahren im BayernPortal verlinkt haben. Nach einer Prüfung durch das Bayerische Staatsministerium für Digitales erhalten die Kommunen ein Schild mit der Aufschrift „Digitales Amt“, ein Online-Signet für Ihre Website und sie werden auf der Website des Ministeriums veröffentlicht.

"Mit der Maus ins Rathaus"

Das Rathaus ist jetzt 24 Stunden am Tag geöffnet
Komfortabler Online-Service statt aufwändigen Behördenbesuchen

Das Rathaus des Marktes Scheidegg ermöglicht seinen Bürgern, zahlreiche Behördengänge 24 Stunden am Tag an 7 Tagen der Woche bequem und unkompliziert von zu Hause aus zu erledigen – per Internet. So kann beispielsweise der Bearbeitungsstand des beauftragten Passes abgefragt oder ein Führungszeugnis angefordert werden.

Hier gelangen Sie zum Formularcenter

Unter dem Motto „Mit der Maus ins Rathaus“ eröffnete Bürgermeister Ulrich Pfanner offiziell das neue Rathaus-Service-Portal. „Wir freuen uns, die Bürger entlasten zu können, indem sie nicht mehr für jedes Anliegen ins Rathaus kommen müssen“, so der Bürgermeister. Öffnungszeiten und Sprechstunden sind in einigen Bereichen Vergangenheit, denn das Rathaus-Service-Portal steht nun rund um die Uhr zur Verfügung. So können sich Bürger Besuche im Rathaus sparen und viele Behördengänge bequem von zu Hause aus, die notwendigen Unterlagen griffbereit, erledigen. Das Ausfüllen der elektronischen Formulare ist simpel, denn eine Dialogfunktion hilft dabei. Fallen Gebühren an, werden diese praktisch und sicher per Lastschrift bezahlt.

Aber nicht ausnahmslos alle Behördengänge können per Mausklick erledigt werden. Aufgrund rechtlicher Vorschriften wird es auch künftig noch teilweise erforderlich sein, persönlich zur Unterschrift im Rathaus zu erscheinen. Hier besteht dann aber überwiegend die Möglichkeit, seine Daten vorab online selbst zu erfassen und die notwendigen Unterlagen vorzubereiten. Nach Prüfung durch die Rathausmitarbeiter können die per Internet übermittelten Daten dann direkt in den Rathaus-PC übernommen werden. Dies verkürzt die tatsächliche Warte- und Bearbeitungszeit in der Verwaltung erheblich. Besonders hilfreich ist ‚Fundinfo‘, das Online-Fundbüro: Es kann nicht nur in der Heimatgemeinde gesucht werden, sondern auch im Umkreis. Und falls der gesuchte Gegenstand erst später abgegeben wird, gibt’s eine Benachrichtigung.

Das Rathaus-Service-Portal bietet Komfort und Entlastung nicht nur für den Bürger: „Das spart nicht nur Zeit, sondern beschleunigt auch die gesamten Verwaltungsvorgänge und vermeidet die Fehlerquelle bei der manuellen Erfassung von Formularen“, so Maximilian Pfister, als Kämmerer zuständig für das Projekt „Rathaus-Service-Portal“. Gerade die nahtlose Einbindung in die Rathaussoftware und der Schutz von Daten sind von entscheidender Bedeutung. Deshalb wurde die Lösung zusammen mit der Firma komuna aus Altdorf realisiert. „Bei über 150 bayerischen Kommunen haben wir das Rathaus-Service-Portal bereits eingerichtet“, so Marco Vogl von der Firma komuna, „und überall im Freistaat funktioniert es reibungslos und erfreut sich großer Zufriedenheit bei Bürgern und Rathausmitarbeitern.“

Aktuell stehen den Bürgern über 20 verschiedene Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung. Und das Serviceangebot wird im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten laufend erweitert. Weiterhin wurden auch viele Formulare, die bisher als Papiervordrucke vorgehalten wurden, als beschreibbare PDF-Dateien oder direkt online zur Verfügung gestellt. Die Einführung des Rathaus-Service-Portals wird vom Freistaat Bayern im Rahmen des Förderprogrammes „Digitales Rathaus“ mit einer Förderung in Höhe von 14.600 EUR unterstützt.

Hier gelangen Sie zum Formularcenter

Fragen? Kämmerer Maximilian Pfister, Tel. 08381 895-20

Anschluss an das schnelle Internet

Hier können Sie nachschauen, ob an Ihrem Standort eine Abschlussmöglichkeit für schnelles Internet besteht:

Telekom

TK-LI (Telekommunikation Lindau)